Scharf,  schärfer, am schärfsten...

Scharf, schärfer, am schärfsten…

… waren meine ersten Gehversuche in der thailändischen Küche. Meine Gäste waren zumeist sprachlos und schienen zu Tränen gerührt, in Anbetracht meiner Kochkünste.

Als Jugendliche entdeckte ich die Thai- Küche für mich, geleitet durch ein Asiakochbuch, das einen kleinen Überblick über die verschiedenen Länderküchen verschaffte. Ich bin am Rande von Bielefeld aufgewachsen.  Es gab noch kein Internet und daher musste ich auf altbewährte Weise, wahrscheinlich mittels der gelben Seiten, den einzigen Asialaden der Stadt, ausfindig machen.  Ich hatte noch keinen Führerschein, das machte die Zutatenbeschaffung zur Odyssee: 60 Minuten mit Bus und Bahn und drei mal Umsteigen quer durch die gesamte Stadt und auch die Rückfahrt, mit den teuer erworbenen Schätzen im Gepäck, war kein Vergnügen. Das Kochen und das Essen später… na ja, tränenreich. Schnell lernte ich, das gerade in der asiatischen Küche mise en place wichtig ist, da mit hohen Temperaturen gekocht wird und irgendwie plötzlich immer alles ganz schnell gehen muss.

Heute weiß ich die Currypasten zu titrieren und esse, nachdem ich mittlerweile einige Male Asien bereist habe, schärfer. Ich gibt drei Asialäden in meiner Nachbarschaft und über das Internet scheinen alle Zutaten immer zugänglich. Und meinen Führerschein habe ich auch. Es ist so einfach geworden- scheinbar: Leider habe ich es noch nie geschafft, meine Thaigerichte wie im Urlaub vor Ort schmecken zu lassen, aber das Thai Street Food ist einfach einzigartig.Thai-Curry1

Huhn/ Pangang/ Ananas

1 rote Zwiebel

1-2 El Pangang Currypaste

2 EL Erdnussöl

500g Hähnchenbrustfilet

4 Kaffir- Limettenblätter

400ml Kokosmilch

3 TL Fischsauce

2 TL brauner Zucker

3 TL Limettensaft

100 g ungesalzene Erdnüsse

1 Ananas

1 Bund Thai-BasilikumThai-Curry2

Die Zwiebel feinhacken. Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden. Die Erdnüsse in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten und dann grobhacken. Die Ananas schälen und in Stücke schneiden. Das Thai- Basilikum abwaschen und die Blätter von den Stielen zupfen.

In eine großen Pfanne oder einem Wok das Öl erhitzen und die gehackten Zwiebeln mit der Currypaste für etwa 2 Minuten andünsten. Die Limettenblätter und die Hähnchenstückchen zufügen und anbraten. Die Kokosmilch hinzugeben und etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Hähnchenbrust gar ist. Mit dem Limettensaft, der Fischsauce und dem braunen Zucker abschmecken. Die Sauce leicht einkochen und eindicken lassen. Zu guter Letzt die Ananasstücke, die gerösteten Erdnüsse und das Thai- Basilikum hinzufügen.Thai-Curry3

Diesen Beitrag teilen bei:

, , , , , , , ,

2 Responses to Scharf, schärfer, am schärfsten…

  1. Marie 11. Mai 2014 at 15:39 #

    Ich erinner mich gerne an Deine tapferen Tränen in Thailand.

    • pia 11. Mai 2014 at 15:42 #

      Oja! Das was so schön auf den Nachtmärkten, in den Strassen Bangkoks…

Schreibe einen Kommentar

Hier eingegebene und abgesendete Daten verarbeite ich ausschließlich wie in meinen Datenschutzhinweisen erläutert.