Schlagwort Archiv | Curry

Ist das schon scharf oder geht es noch?

Ist das schon scharf oder geht es noch?

Das ist die wichtigste Frage, die ich meinem Mann stelle, wenn ich ein Thai-Curry koche. Meine Familie ist da nämlich seeeeeehr empfindlich und Essen, das mein Mann schärfetechnisch freigibt, mag meine Tochter noch lange nicht. Die Zeiten sind vorbei, in denen sie mir meine chililastigen Spaghetti Vongole veraci beim Italiener wegisst. Beim Abschmecken hieß es […]

Weiterlesen
Weeknight-Soulfood.

Weeknight-Soulfood.

Heute kurz und knapp und in hoffnungsvollem frühlingshaften Grün gehalten: Ein grünes Curry mit Süßkartoffeln, Kirchererbsen und Spinat. Schnell gemacht, gut für die Seele und besser als von jedem Thai-Lieferservice, den ich kenne. Außerdem total variabel in der Farb- und Zutatengestaltung. Grünes Süßkartoffel-Curry (4 Portionen) 2 EL Erdnussöl 1 EL fein gehackter Ingwer 1 EL […]

Weiterlesen
Bobotie.

Bobotie.

Bobotie ist so ziemlich das souligste Soulfood Südafrikas, das ich kenne. Es ist ein Hackbraten bzw. Auflauf. Was das Fleisch angeht, kann man nach Lust und Laune variieren: Wild, Lamm, Rindfleisch… Daneben kommen Früchte und Chutney in den Auflauf, abgerundet wird er mit einer Eiermilch. Dazu wird gelber Reis – Geelrys – und Sambal serviert. […]

Weiterlesen
Spice up your life!

Spice up your life!

Start with the day. Wer sich dieses Jahr vorgenommen hat seinem Leben mehr Würze zu verleihen, kann direkt beim Frühstück beginnen. Ich habe meine Müslidose wieder aufgefüllt. Diesmal mit einen Knuspermüsli mit Erdnüssen, Sesam, Mango und einem Hauch von mildem Mumbai-Curry von Ingo Holland. Der perfekte Start in den Tag und das neue Jahr und […]

Weiterlesen
Das große Fressen...

Das große Fressen…

… am Weihnachtsfest hat mich geschafft. Ich habe mich – nach diversen Fondues, Gänsen, Lammkronen sowie nächtlichen Fressorgien mit Lahmacun bei meinem Lieblingstürken in Bielefeld – zurück nach Hamburg gekugelt und brauche eine Pause von Fleisch und fettem Essen. Nichts bietet sich da besser an, als ein leichtes thailändisches Curry mit Garnelen. Ich habe mich […]

Weiterlesen
Lachs-Confit.

Lachs-Confit.

Die Vorweihnachtszeit ist gekennzeichnet durch hochkalorische Kost. Wo man geht und steht, liegen kleine mundgerechte Snacks in Form von Keksen oder Schokolade bereit. Weihnachtsfeiern mit Familie, Freunden und Kollegen locken mit knusprigen Gänsebraten, Entenkeulen, Klößen, Rotkohl und duftenden Saucen. Zur Abwechslung habe ich am Wochenende ein leichtes Lachs-Confit auf Steckrüben-Curry-Püree zubereitet. Dazu gab es eine […]

Weiterlesen
Mit Speck fängt man Mäuse.

Mit Speck fängt man Mäuse.

…und Lieblingsmänner. Mindestens einmal pro Woche gibt es zum Abendessen Salat. Das ist jedoch nicht ganz einfach durchzusetzen, da man von Salat angeblich nicht satt wird. Für mich heißt das, ich muss mir kleine Besonderheiten ausdenken, um den Salat an den Mann zu bringen. Ziegenkäse, in vielerei Variationen, Beeren und angeröstete Kerne wurden auch schon akzeptiert. […]

Weiterlesen
Scharf,  schärfer, am schärfsten...

Scharf, schärfer, am schärfsten…

… waren meine ersten Gehversuche in der thailändischen Küche. Meine Gäste waren zumeist sprachlos und schienen zu Tränen gerührt, in Anbetracht meiner Kochkünste. Als Jugendliche entdeckte ich die Thai- Küche für mich, geleitet durch ein Asiakochbuch, das einen kleinen Überblick über die verschiedenen Länderküchen verschaffte. Ich bin am Rande von Bielefeld aufgewachsen.  Es gab noch […]

Weiterlesen
Alte Rübe in neuem Gewand.

Alte Rübe in neuem Gewand.

Erdkohlrabi, Kohlrübe oder schwedische Rübe. Viele Namen für eine Rübe, die bisher wenig verlockte, ältere Generationen gar an Kriegszeiten erinnerte. Steckrüben kenne ich aus meiner Kindheit in Form eines Steckrüben- Kartoffel- Eintopfes von dem meine Mutter heute noch schwärmt. Meine Erinnerungen sind weniger euphorisch. Meine Mutter schaffte es immer  so große Mengen herzustellen, dass eine dreiköpfige […]

Weiterlesen