Waldbeeren-Tartelettes mit Himbeersorbet

Waldbeeren-Tartelettes mit Himbeersorbet

Pretty in Pink. Diesmal nicht mit Molly Ringelwald, sondern Hafer und gaaanz viel Beeren in den Hauptrollen!

Herr Nimmersatt merkte beim Korrekturlesen an, niemand kenne mehr Molly Ringelwald und schon gar nicht den Film ‘Pretty in Pink’. Ich werde wohl alt. Der Film ist neben ‘The Breakfast Club’ Anfang der 80er entstanden. Drehbuchautor beider Filme war John Hughes. Damals war insbesondere Zweiterer ein großer Erfolg, auch bei mir. Den Titelsong ‘Don’t you (forget about me)’ von den Simple Minds habe ich geliebt, den Film unzählige Male geguckt. Aber zurück zum Thema…

Die Hafer-Alleskörner haben zum Rezeptwettbewerb geladen und da konnte ich natürlich nicht nein sagen!

Diesmal soll es Dessert geben. In früheren Jahren konnte ich selten widerstehen, wenn ein Hot Choclate Fondant bzw. Schokoladenküchlein jeglicher Form auf der Karte standen, am liebsten mit Eis. Mittlerweile mag ich es lieber fruchtiger und zumindest vordergründig leichter… Wie hört sich eine Waldbeerentarte mit Knusperboden und Himbeersorbet für Euch an? Ich hätte mich reinlegen können, die Raupe auch, zumal alles auch noch in ihren Lieblingsfarben war: Lilarosapinkbunt.

Hafer ist nicht nur Müsli, Hafer geht auch bunt.

Waldbeertarte mit Knusperboden und Himbeersorbet

(6 Tartelettes)

Boden

160g Mandeln

160g Haferflocken

40g Butter

100g Ahornsirup

1 Prise Salz

ca. 50ml Hafermilch

ein wenig Zitronensaft

Das Ahornsirup in einem kleinen Topf erhitzen. Mandeln und Haferflocken ebenfalls in den Topf geben und goldbrau karamllisieren lassen. Die Masse abkühlen und zusammen mit der Butter in einem Blitzhacker klein hacken, etwa 50 ml Hafermilch hinzugeben, so dass eine klebrige Masse entsteht, die beim Andrücken zusammenhält. 6 Tartelette-Förmchen ausfetten und die Masse in die Förmchen drücken, auch den Rand hinauf. Im vorgeheizten Ofen bei 170° Unter-/Oberhitze ca 15 Minuten goldbraun backen.

Curd

200g Zucker

Zitronenzesten

60 ml Zitronensaft

8 Eigelb

1/4 TL Salz

10EL Butter

400g TK-Waldbeeren pürieren und entkernen

Zucker, Zitronenzesten und Eibelb in einem Topf verrühren, Zitronensaft und Salz unterrühren. Die Butter hinzufügen und auf mittlerer Hitze erwärmen. Konstant rühren bis die Butter geschmolzen ist und die Masse dick genug ist, die Rückseite eines Löffels zu benetzen, und sanfte Blasen aufsteigen ohne zu kochen, die Creme weiter 5 Minuten so simmern lassen.

Die Pfanne vom Herd nehmen und weiterrühren.Das Walbeerenpüree unter die abgekühlte Masse rühren. Mit Frischhaltefolie bedecken und im Kühlschrank kaltstellen und dann in die Creme in die abgekühlten Tartlettes füllen. Weiter kaltstellen.

Baiser

25ml Wasser

50g Eiweiss

100g Zucker

Für das Baiser das Wasser mit 75g des Zuckers in einem kleinen Topf vermischen und zum Kochen bringen. Sobald sich der Zucker komplett aufgelöst hat, den Zuckersirup vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Das Eiweiß mit der Prise Salz auf höchster Stufe aufschlagen, bis es schaumig wird, dann den restlichen Zucker langsam einriseln lassen und steifschlagen. Während die Maschine weiterläuft den Zuckersirup langsam zugeben und so lange weiter aufschlagen, bis eine feste und glänzende Baisermasse entstanden ist. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle einfüllen und kleine Tupfen auf die Tartletts aufspritzen. Mit einem Bunsenbrenner die Spitzen anbräunen.

Sorbet

800g Himbeeren für 500g Himbeerpüree

200g Rohrzucker

Saft einer halben Zitrone

50ml Wasser

Zucker, Wasser und Zitronensaft in einem Kochtopf erhitzen und köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und ein dickflüssiger Sirup entstanden ist. Sirup abkühlen lassen und  das Himbeerpüree hinzugeben. In einer Eismaschine 50-60 Minuten kalt und cremig rühren, in eine Behältnis geben und einfrieren.

Tartlettes mit dem Himbeersorbet auf einem Teller dekorieren und servieren.