Der Herbst, der Herbst...

Der Herbst, der Herbst…

…der Herbst ist da
Er bringt uns Wind, hei hussassa!
Schüttelt ab die Blätter, bringt uns Regenwetter
Heia hussassa, der Herbst ist da!
Davon können wir Hamburger derzeit tatsächlich ein Liedchen singen. Also vom Regenwetter. Das ist im übrigen auch der Grund, warum ich gerade Zeit für einen Blogpost finde: Der Kita-Laternenumzug ist wegen einer sagenhaften Regenwahrscheinlichkeit von 99% und 1,7mm Niederschlag abgesagt, bzw. die Kinder machen eine Indoor-Laternenfest ohne Eltern. Stelle ich mir allerdings ganz gemütlich vor: Drinnen sitzen die Kinder gemütlich im Kreis essen Kekse und singen Lieder, in der Mitte die selbstgebastelten leuchtenden Laternen, und draußen regnet es Katzen und Hunde.
Ich auf jeden Fall sitze gemütlich mit einem heißen Tee in meinem Lesesessel und schreibe mein neustes Rezept für Euch auf: Kürbisgnocci mit Salbeipesto, mehr Herbst geht nicht.
Die gab es passenderweise an Halloween. Purer Zufall. Damit hab ich nämlich eigentlich gar nichts am Hut. Ich trauere noch dem Martinssingen nach, mit dem ich in Ostwestfalen aufgewachsen bin. Da ist man mit Laterne von Haus zu Haus gezogen, hat Lieder gesungen und zur Belohnung Süßigkeiten bekommen, anstatt nur laut Süßes oder Saures zu rufen. Aber gut, ich will mal nicht so sein, ich bin dieses Jahr eines Besseren belehrt worden und habe einige kreative Verkleidungen bewundert und manche Kids haben sogar Sprüche oder Gedichte aufgesagt.
Aber nun zum Wesentlichen:
Kürbisgnocchi
(6 Portionen)
kleiner Muskatkürbis
3 mittelgroße mehlige Kartoffeln
ca. 150-200g Semola rimacinata
Den Kürbis und die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Bei 200°C im vorgeheizten Ofen ca 20-30Minuten weichgaren. Abkühlen lassen und Flüssigkeit mit einem Abseihtuch ausdrücken. Alles durch eine Kartoffelpresse drücken. Vorsichtig Semola rimacinata hinzugeben und zu einem weichen samtigen nicht klebenden Teig kneten, die Mengeangabe ist variabel je nach Feuchtigkeit von der Kürbis-Kartoffelmasse.
Aus dem Teig rollen formen, diese in kleine Stücke formen und mit dem Daumen über ein Gnocchibrett rollen und formen.
Wasser salzen und zum Kochen bringen, die Gnocchi in das Wasser geben und auf dem ausgeschalteten Herd ziehen lassen, bis sie aufsteigen und damit gar sind. Mit Sauce nach Belieben servieren, z.B. mit Salbeipesto, siehe unten!
Salbeipesto
(400ml)
2 Bund Salbei, waschen und von den Stielen abzupfen, grob in Streifen schneiden
Eine Handvoll Walnüsse
4 EL Ahornsirup
1 TL Butter
2 Knoblauchzehen
2 Handvoll Parmesan
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
Olivenöl
Ahornsirup und Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen, die Walnüsse hinzugeben und karamellisieren lassen. Auf Backpapier abkühlen lassen. Alle Zutaten in einen Mixer geben und unter Zugabe von Olivenöl zu einer gleichmässigen Paste verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In ein Weckglas bzw eine Schraubverschlussglas füllen und mit einer Schicht Olivenöl bedecken, so hält es sich einige Tage. Mit Pasta oder Kürbisgnocchi servieren. Zum Verfeinern von Sandwiches, Burgern etc..
Teile diesen Beitrag

, , , , , , , , , , , , ,

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

vierzehn + 10 =

Hier eingegebene und abgesendete Daten verarbeite ich ausschließlich wie in meinen Datenschutzhinweisen erläutert.