Osterlamm.

Wer sagt Eiersuchen mit den Kindern, Familienbrunch und Osterlamm geht nicht gleichzeitig?

Eine liebe Freundin hat drei kleine blonde Mädchen, die sie allein schon aufgrund der Anzahl auf Trab halten. Zudem sind es kleine Wildfänge, die zu zähmen sicher nicht einfach ist. Ich weiß nicht mehr, wie wir darauf kamen, unser Gespräch endete auf jeden Fall mit meiner Empfehlung, sich an diesem wirklich einfach zuzubereitenden Schmorbraten zu versuchen, der auch für Kochunwillige perfekt ist. Zugegeben, meine Erfahrungen mit der Bespaßung von 3 Kindern inklusive Ostereiersuchen ist gering, aber ich könnte mir vorstellen, dass es klappt.

Das erste Mal, als ich den Braten zubereitet habe, war eine Freundin zu Besuch. Wir sind am Vorabend ausgiebig ausgegangen und waren am nächsten Tag nicht ganz auf der Höhe. Am Nachmittag haben wir es zu zweit unter Mühen geschafft, einzukaufen, die Vorbereitungen zu treffen und den Braten in den Topf zu legen. Danach gingen wir, während der Schmorzeit, zur Belohnung auf einen Aperitif zwei Strassen weiter,  zu einem Freund. Wenig später kehrten wir zu sechst zurück und genossen einen zarten, vom Knochen fallenden Braten.

Warum sollte es somit nicht auch mit Kindern funktionieren?!

Die Anregung für das Rezept habe ich aus einen südafrikanischen Magazin. Dort wurde Babygemüse verwendet. Die Südafrikaner sind verrückt danach. Mittlerweile habe ich es auch hier schon im Laden gesehen- importiert aus Südafrika.

Frohe Ostern.

Lamm/ Möhren/Zucchini/ Rosmarin

2kg Lammkeule

4 Rosmarinzweige

4 Knoblauchzehen

Salz

Frisch gemahlener Pfeffer

4 Tomaten

6 Möhren

2 Zucchini

500ml Rotwein

Saft von 1 Zitrone

250ml Hühnerbrühe

Osterlamm2

Die Lammkeule parieren. Den Knoblauch und den Rosmarin fein hacken. Die Keule mit der Mischung einreiben und mit Olivenöl einpinseln. Das Fleisch in einem heißen Bräter legen von allen Seiten goldbraun anbraten.

In der Zwischenzeit die Tomaten in Würfel schneiden. Den Braten aus dem Topf nehmen. Die Hühnerbrühe und den Rotwein  hinzufügen, aufkochen und den Bratensatz mit einem Kochlöffel vom Boden lösen.  Die Tomaten hinzugeben. Den Braten in den Sud legen und und den Zitronensaft zufügen.

Die Temperatur runterregulieren, so dass die Flüssigkeit nur noch leicht köchelt. Den Deckel auflegen. Nach 60 Minuten den Braten wenden. Das Gemüse in grobe Stifte schneiden und nach weiteren 60 Minuten zu dem Braten geben. Nach 30 Minuten ist alles servierbereit. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit Ciabatta oder Rosmarinkartoffeln servieren.

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

4 + 13 =