Des Gatten Lieblingssalat...

Des Gatten Lieblingssalat…

… ist nix für Faule. Deswegen gab es ihn zuletzt vor gefühlt zehn Jahren.

Doch immer wieder muss ich feststellen, dass es sich durchaus lohnt die Blättchen von vier großen Bund Estragon zu zupfen, mit knackigen in Essig getränketen Zwiebeln, süßen Trauben und dem salzigen hziegen Käse zu mischen. Und zugegeben, eigentlich ist es nur das Estragon zupfen , das nervt, vielleicht auch das Trauben halbieren und vielleicht übertreibe ich auch nur und bin einfach nur unendlich faul. 😉 Also probiert es selbst!
Das Rezept habe ich von Jamie Oliver aus Jamie’s Kitchen – Neue geniale Rezepte vom Naked Chef. Das Buch ist von 2004. Unglaublich, wie viele weitere Bücher diesem folgten. Ich mag das damals noch großformatige Buch samt seiner Rezepte sehr.  Auch das panierte Maishähnchen mit Kartoffelpüree, Tomatenchutney und gebratenen Bananen oder der mit Säure gegarte Fisch, heute als Ceviche bekannt sind sehr zu empfehlen.

Was meine Blogfrequenz angeht, weiß ich noch nicht was passiert, aber ich finde wieder zunehmend Zeit, Muße und Lust am Kochen, Fotografieren und hoffe meinen Flow auch hier wieder zu finden.

Trauben-Estragon-Salat nach Jamie Oliver

( 4-6 Personen)

2 große, längliche Schalotten

Weißweinessig

4 große Handvoll frischer Estragon

2 Handvoll kernlose, rote Weintrauben

2 Handvoll kernlose, helle Weintrauben

6 EL Olivenöl

Salz

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

200 g nicht zu weicher Ziegenkäse.


Die Schalotten fein würfeln.Die Weintrauben waschen und halbieren und den Estragon waschen, trocknen und die Blätchen von den Stielen zupfen.

Danach die Schalotten in eine Schale geben und mit so viel Essig übergießen, dass sie gut bedeckt sind. Etwa 10-15 Minuten ziehen, sie sollten dann genauso knackig sein wie eingelegte Zwiebeln. Die übrigen Zutaten kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank holen und die Estragonblätter, die Schalotten, die Trauben und das Olivenöl in einer Schüssel mischen und mit Salz und Pfeffer würzen, den Käse grob drüber reiben.

Gut gekühlten Cremant dazu und genießen.

Diesen Beitrag teilen bei:

, , , , , , , ,

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Hier eingegebene und abgesendete Daten verarbeite ich ausschließlich wie in meinen Datenschutzhinweisen erläutert.