Bundesliga und Hähnchen.

Bundesliga und Hähnchen.

Dies ist das erste Rezept, das ich aus meinem Lieblingskochbuch von Marcella Hazan gekocht habe.

Damals, es war ein Samstagnachmittag, saßen mein Liebster und sein Freund bei uns im Wohnzimmer und schauten Bundesliga; danach sollte es einen kleinen Snack geben. Während der Sportschau stand ich in der Küche und bereitete das Huhn und hatte während des Schmorens noch ausreichend Zeit Beilagen zu zubereiten. Obwohl eher Hähnchen mit knuspriger Haut zu unseren persönlichen TopTen gehört, kann dieses Schmorhuhn, da sind wir uns einig, mit dem zarten, von Knochen abfallendem Fleisch  durchaus mithalten kann.

Leider sind die gemeinsamen “Bundesligaabende” rar geworden, das Erwachsenwerden und die Kinder haben ihren Tribut gefordert… und das “Leider” sage ich, obwohl ich dem Fußball nur Wenig abgewinnen kann. Aber: Bundesliga und Hähnchen, Beilagen, Wein, Bier, eine lange Tafel… Was braucht es mehr?Hähnchen-Steinpilze-Tomaten1

Hähnchen/ Steinpilzen/ Tomaten

1 Poularde, nach Belieben in 4-8 Stücke geteilt

1 EL Pflanzenöl

Salz

Frisch gemahlener Pfeffer

100ml Weißwein

25g getrocknete Steinpilze

450g Dosentomaten

50g ButterHähnchen-Steinpilze-Tomaten2

Die Steinpilze in 500ml heißem Wasser 30 Minuten aufweichen. Das Wasser auffangen, die Pilze gut waschen, und grob hacken.

Pflanzenöl im Bräter erhitzen. Hähnchenteile von allen Seiten bräunen. Salzen und Pfeffern. Mit Weißwein ablöschen. Den Wein aufkochen lassen. Die gehackten Steinpilze mit dem Einweichwasser sowie die gehackten Dosentomaten mit Saft hinzufügen. Alles Aufkochen, dann mit halbaufgelegtem Deckel etwa 40 Minuten leicht köcheln lassen bis das Hähnchenfleisch sich leicht vom Knochen löst. Die Butter am Ende unter die Sauce geben.

Dazu: Gnocchi.

Teile diesen Beitrag

, ,

3 Responses to Bundesliga und Hähnchen.

  1. Rolf 04/03/2014 at 16:39 #

    So leckere Snacks hätte ich auch gern beim Fußballabend 🙂
    Werd das Rezept meiner Liebsten vorlegen!

  2. Nicole 04/03/2014 at 18:51 #

    Toll, jetzt hast Du Martin auch noch auf die Idee gebracht 😉

  3. pia 11/03/2014 at 20:38 #

    Hier muss ein Missverständnis vorliegen: Es geht darum nach dem Fußballabend ein gemeinsames Essen mit Freunden zu genießen, das kann man per se natürlich auch ohne Fußball machen! 😉

Schreibe einen Kommentar

siebzehn − vier =

Hier eingegebene und abgesendete Daten verarbeite ich ausschließlich wie in meinen Datenschutzhinweisen erläutert.