Linsensuppe

Linsensuppe

Weder bei Rezept-Trends noch beim Schulsport oder ähnlichen Dingen kann oder konnte ich das oft von mir behaupten: Ich war Erste. Jetzt habe ich, besser: haben wir es geschafft. Wir haben bereits die Influenca gehabt und direkt zu Beginn der Saison abgehakt. Nicht zu verwechseln mit dem gemeinen Influencer. Nein, ich rede von der echten Grippe. Die hat unsere Familie gut fünf Wochen voll im Griff gehabt und lahmgelegt. Aktuell berappeln wir uns gerade wieder.

Den gesamten goldenen Okober lagen wir somit flach, tatsächlich weiss ich noch nicht einmal, ob er so golden war. Ich musste schöne Einladungen und Kurzreisen absagen und bin noch immer ganz wehmütig. Und nun steht auch schon der Winter vor der Tür. In den letzten zwei Nächten gab es Frost in Hamburg. Brrrr.

Da braucht es eine große leib- und seelenwärmende Suppe. Ich gestehe: Herr Nimmersatt ist Dosensuppen – vorzugsweise klar – abhängig. Ich hab es ihm auch in 16 Jahren Beziehung noch nicht ganz austreiben können. Zumindest werden sie nur noch für Notfälle, in denen ich nicht anwesend oder in der Lage bin eine frische Suppe aufzutischen, gekauft.

Und was ist besser bei frostigem Wetter als eine deftige Linsensuppe mit Mettendchen? Selbstredend frisch zubereitet.

Linsensuppe

(ca 4 Personen)

100 g Räucherspeck am Stück

300 g Tellerlinsen

0,5 l Geflügelfond

0,5 l Wasser

1 Zwiebel, geschält

1 Lorbeerblatt

2 große Möhren

1/4 kleine Sellerieknolle

8 festkochende Kartoffeln

1 kleine Stange Lauch

4 Mettenden

Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zucker, Weißweinessig, Balsamico bianco oder Branntweinessig nach Geschmack

etwas frisch gehackte Petersilie zum Servieren

Die Schwarte vom Speck entfernen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln. Speck und Zwiebeln ohne zugabe von Fett in einem großen Topf anbraten und glasig dünsten. Die Linsen und das Lorbeerblatt zusammen mit dem Wasser in einen großen Topf geben. Die Flüssigkeit kurz aufkochen, dann die Linsen bei kleiner Temperatur 20 Minuten sanft köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Möhren, Sellerie und Kartoffeln schälen, den Lauch putzen. Möhren, Sellerie, Lauch und Kartoffeln in kleine Würfel schneiden. Nach 20 Minuten die Gemüsewürfel mit zu der Suppe geben.

Alles gut durchrühren, erneut aufkochen und dann bei niedriger bis mittlerer Temperatur noch mal 20-25 Minuten sanft köcheln lassen. Die Linsen dürfen sapschig werden, das Gemüse sollte noch leicht bißfest sein. In den letzten 10 Minuten die Mettenden in die Suppe geben mit erwärmen. Das Lorbeerblatt vor dem Servieren entfernen.

Den Linseneintopf mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und Essig je nach Geschmack abschmecken. Nach Belieben mit frischer Petersilie servieren.