Bananen-Kokos-Babka

Bananen-Kokos-Babka

Wie wäre es mit ein bisschen Möbel-Food-Pairing?

What? Ist sie jetzt komplett verückt geworden?

Wer mir auf Instagram folgt, hat vielleicht meine Beiträge zur Instagram Interior Challange von Lilli von kitschthatcanmakeyourich gesehen. Einrichten und Traumhäuser bauen ist meine zweite Leidenschaft, oder die Dritte oder Vierte… Beim Einrichten bin ich  klassisch veranlagt und mag wie beim Essen tolle Materialien. Leider hat meine bessere Hälfte auch konkrete Vorstellung – ich habe von Männern gehört, die Einrichtung nicht interessiert und die ihre Frauen machen lassen, wie toll ist das denn?! Nein, wir können uns meist einigen, nur bei der Dekoration gehen die Vorstellungen auseinander.

Und wie ich da so stehe und mein Bananen-Kokos-Babka fotografiere, denke ich mir: Wie toll passt das eigentlich zu unserem schönen Sideboard, das der liebe Sven Klinkerfuß für uns gemacht hat!? Und endlich sind wir beim eigentlich Thema des Blog: Kochen, Backen und Essen. Heute gibt es Bananen-Kokos-Babka getränkt in Zitronensirup. Wie klingt das für Euch? Und dran denken: Über Nacht gehen lassen! 😉

Bananen-Kokos-Babka

(1 Brot)

Teig
265 g Mehl, plus zum Bestäuben
50 g Zucker
75 g zimmerwarme Butter, gewürfelt
1TL Trockenhefe
Schale 1/2 Bio-Zitrone, gerieben
90 g Ei
1 Prise Salz

Füllung
3-4 Bananen
Saft einer halben Zitrone
4EL Kokosflocken

Sirup
130g Zucker
Saft von 1,5 Zitronen

In der Rührschüssel einer Küchenmaschine Mehl, Zucker, Hefe und Zitronenschale vermischen. Eier, 60 ml lauwarmes Wasser hinzugeben, zuerst bei niedriger Geschwindigkeit, anschließend für 3 Minuten auf mittlerer Stufe kneten.

Salz und zimmerwarme Butter nach und nach hinzufügen. Den Teig etwa 10 Minuten auf mittlerer Stufe wiederkennten bis er glatt und elastisch ist. Löst sich der Teig nicht von der Schüssel, kann noch gelegemtlich etwas Mehl hinzugefügt und untergerührt werden.

Eine große Schüssel mit Pflanzenöl einfetten, den Teig hineinlegen, mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens einen halben Tag – besser über Nacht – im Kühlschrank gehen zu lassen.

Eine Kastenform (je ca. 23 x 10 cm) mit etwas Öl einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen.

Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 40 x 30 cm großem Rechteck ausrollen und die Ränder begradigen. Für die Füllung die Bananen mit einer Gabel zermatschen und auf dem Teig verteilen. Den Zitronensaft über dem Bananenbrei verteilen. Die Kokosflocken gleichmässig über die Füllung geben.

Den Teig von der schmalen Seite her einrollen. Den frei gelassenen Rand mit etwas Wasser bepinseln und den Teig komplett einrollen und andrücken. Die Rolle so hinlegen, dass die Naht nach unten zeigt.

Die Enden der Rolle abschneiden. Anschließend wird sie mit einem scharfen Messer der Länge nach halbiert und die beiden Teile zu einem Zopf flechten, durch die sapschige Füllung ist das eine ziemlich flutschige Angelegenheit.

Den Zopf vorsichtig in eine der Kastenformen heben, mit einem leicht befeuchteten Geschirrtuch abdecken und nochmals für 1-1,5 Stunden an einem warmen Platz gehen lassen.

Den Backofen auf 210 Grad vorheizen und für etwa 60 Minuten backen, etwa nach der Hälfte der Zeit abdecken.

In der Zwischenzeit den Sirup herstellen. Dazu 130 g Zucker mit 80 ml Zitronensaft bei mittlerer Hitze in einem Topf zum Kochen bringen. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, den Topf vom Herd nehmen und den Sirup etwas abkühlen lassen. Den Kuchen sofort nach dem Backen damit begießen bis der Sirup vollständig aufgebraucht ist.

In der Form abkühlen lassen, dann erst aus der Form nehmen.

Zugehörige Rezepte