Quiche lorraine

Quiche lorraine

Für mich gehört mindestens einmal in der kalten Jahreszeit eine klassische Quiche lorraine mit einem guten Rotwein auf den Tisch. Noch schöner wäre es, das alles vor einem sanft knisternden Kaminfeuer zu genießen – den habe ich leider nicht. Immer wenn ich eine Quiche lorraine zu Hause ankündige wird laut aufgestöhnt. Ich würde immer Sachen kochen, die Mann nicht mag. Bis ihm einfällt, dass ich nicht von irgendeinem Gemüsekuchen, sondern von einem Lothringer Käsekuchen spreche -mit Speck und Eiern- und unter Murren wird die abendliche Essensplanung genehmigt. Wie ich schon einmal sagte: Mit Speck fängt man Mäuse. Das Rezept habe ich von meiner Mutter, es ist ein Klassiker… Statt des Mürbeteigs verwendet sie allerdings einen leichten Quarkteig.Quiche lorraine2

Speck/ Eier/ Käse

Teig

175g Mehl

1TL Backpulver

125g Butter

125g Magerquark

Belag

300g geriebener Emmentaler Käse

2 Becher saure Sahne (knapp 400g)

4 Eier

Salz

frisch gemahlener Pfeffer

gemahlener Kümmel

Paprika, edelsüß

Butter zum Form einfetten

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit dem Quark und der weichen Butter zu einem glatten Teig verkneten. In Folie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Eine Tarteform einfetten. Den Teig ausrollen und in die Form legen und am Rand hochdrücken. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Im vorgeheizten Ofen für 10 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die übrigen Zutaten mischen und mit den Gewürzen abschmecken. Den Belag in den vorgebackenen Teig füllen und weitere 45 Minuten goldbraun backen. Rotwein auf und Bon Appetit!Quiche lorraine1

Diesen Beitrag teilen bei:

, , , , , ,

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Hier eingegebene und abgesendete Daten verarbeite ich ausschließlich wie in meinen Datenschutzhinweisen erläutert.