Tarte tatin von Kürbis und Quitte.

Tarte tatin von Kürbis und Quitte.

Wie jeden Herbst zieht Quittenduft durch unsere Wohnung. Ich koche Quittengelee ein. Die Raupe liebt es, sechs Gläser halten kaum das Jahr bis zu nächsten Saison. Gut, vielleicht verschenke ich auch nochmal eins…

Dieses Jahr habe ich eine Quitte abgezweigt und spontan eine herzhafte Tarte tatin gemacht. Mit Quitte, Kürbis, Thymian und karamellisierten Zwiebeln.

Farblich und geschmacklich Herbst pur.

Das wenden war spannend und ich war superstolz, das ich die Tarte nicht einfach zerstört habe. Woraufhin meine 6jährige Raupe meinte, sie fände es übertrieben, dass ich so oft stolz auf mich bin. Hihi.

Tarte Tatin von Kürbis und Quitte

(2 Personen oder für 4 Personen als Vorspeise)

2 El Traubenkernöl

1 EL Walnussöl

2 kleine rote Zwiebeln

2-3 EL Ahornsirup

2 Zweige Thymian

2 EL Apfelessig

2 TL brauner Zucker

1/4 Hokkaido

1 Quitte

1 Fertig-Blätterteig

4 kl. Ziegenkäse

Die Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. In einer ofenfesten Pfanne in den Ölen mit den Thymianzweigen weich dünsten.

Währenddessen, den Kürbis schälen, entkernen und in schmale Spalte schneiden. Die Quitte waschen entkernen und ebenfalls dünn aufschneiden.

Das Ahornsiup zu den Zweibeln geben und karamellisieren lassen. Mit dem Apfelessig ablöschen, den Zucker hinzugeben und eindicken lassen. Die Thymianzweige entfernen.

Die Kürbis und Quittenspalten im Wechsel auf die Zwiebeln in die Pfanne geben und mit dem Blätterteig bedecken. Je nach Packungsanweisung bei 180°C 20-30 Minuten goldbrau, knusprig backen. Mit dem Ziegenkäse servieren.

Zugehörige Rezepte