Geflügelfond

Geflügelfond

Fonds sind Grundlage für viele Gerichte wie Risottos, Eintöpfe und natürlich Saucen. Ich koche etwa einmal im Jahr die verschiedenen Fonds, die ich oft benötige ein. Da wir nur eine sehr kleine Tiefkühltruhe haben, dafür aber über eine ordentliche Speisekammer verfügen, wecke ich die Fonds zu Haltbarmachung ein.

Bei den Zutaten bin ich flexibel und nehme, was der Kühlschrank hergibt. Die Zutaten, die ich hier im Rezept angebe, sollen lediglichg zur groben Orientierung dienen.

Eins meiner Lieblingsbücher zum Thema Vorrat ist Übrigens “Vorrat halten” von Hildegard Rust. Es beschriebt umfassend und mit allen hintergründen verschiedenen Methoden des Vorrathaltens, gibt Anhalte für sinnvolle Mengen und vieles mehr. Auch Rezepte findet ihr in dem Buch.

Geflügelfond

(ca 8 Weckgläser á 500ml)

ca. 2 kg Suppenhuhn
3,5 l Wasser
5 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 kleine Petersilienwurzel
¼ Sellerieknolle
2 Karotten
1 kleine Stange Lauch
10 Champignons
3 Zweige Petersilie
2 frische Lorbeerblätter
3 Pimentkörner
1 EL schwarze Pfefferkörner

Das Huhn in das kaltem Wasser legen und dieses langsam zum Köcheln bringen. Das kalte Wasser laugt das Huhn aus.  An der Oberfläche bildet sich weißer Schaum, diesen mit einer kleinen Schöpfkelle abschöpfen.

Die Schalotten und die Knoblauchzehe schälen und halbieren. Die Petersilienwurzel und den Sellerie waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden. Die Karotten waschen und gron würfeln. Die Lauchstange längs halbieren, gründlich waschen und in Stücke schneiden. Die Champigions putzen und vierteln. Das Gemüse, die Gewürze und Kräuter zu dem Huhn in das köchelnde Wasser geben. Den Fond leise köcheln lassen, ich lasse ihn meist 24h köcheln.

Den Geflügelfond anschließend durch ein feines Passiertuch gießen. In sterilisierte Weckgläser füllen und im Dampfbackofen eta 30-40 Minuten einwecken. Wahlweise kann der Fond auch portionsweise eingefroren werden.

Rezept-Bewertung

  • (5 /5)
  • 1 rating

Zugehörige Rezepte