Der ulimative Frühstücksburger

Der ulimative Frühstücksburger

Eine Ära ist zu Ende. Mein geliebtes Daily Deli gibt es nicht mehr. Seit ich 2003 zum ersten Mal in Kapstadt war und mich in die Stadt verliebte, war das Deli eine beständige Anlaufstelle zum Frühstücken, zum Einkaufen von Snacks, für eine abendliche Pizza aus dem Steinofen. Und das nicht nur für mich, sondern für das ganze Viertel Tamboerskloof. Und für die Bewohner tatsächlich auch schon länger als 12 Jahre.

Es ist eine kleines Haus in Mitten schöner viktorianischer Wohnhäuser mit Ladentheke und im Souterrain gelegener Küche, durch die man gehen musste um zu den Toiletten zu gelangen. Letztere eine Attraktion an sich, bestehend aus einer in Beton eingelassenen mit blau-weiße Hofdamen bemalten Porzellanschale. Im Hinterhof neben der Toilette tummelten sich mit etwas Glück Kaninchen.

Das handbemalte Tongeschirr des Delis war bereits in die Jahre gekommen und wies einige Macken auf. Den Geschmack des Kaffees nahm ich hin, er ließ zu wünschen ürbig. Und der Service… der war gemütlich, langsam, manchmal etwas dösig, aber immer freundlich und gehörte in seiner ganz eigenen Art zum Charme des Delis dazu.

Ich hatte noch die Verkaufsanzeige für das Deli mit angeschlossenem Haus gesehen, Ende 2013, und war 2014 noch froh das Daily Deli vorzufinden. Kurz hatte ich mit dem Gedanken gespielt… Ein Traum wäre es gewesen…

Jemand anders hat die Chance ergriffen und den etablierten Laden übernommen. Nun heißt es Blue Café und ist –wie zu erwarten- blau gestrichen. Die Toiletten sind modernisiert, man kann aber noch immer durch die Küche laufen. Auf den Steinofen habe ich noch nicht geachtet… Den Kaffee gibt es jetzt aus Le-Creuset-Tassen und – zugegeben – er schmeckt besser. Das Geschirr ist neu und mit lustigen Sprüchen und Weisheiten zum Thema Essen versehen. Die Schirme sind gleichförmig und statt der älteren Lady im Vintage-Mercedes kommt jetzt eine jüngere Dame im – wie sollte es anders sein – blauen BMW, um nach dem Rechten zu schauen und Einkäufe vorbeizubringen. Die Mitarbeiter sind dieselben, die ich seit Jahren kenne und auch der Service hat sich nicht grundlegend geändert. Die Bewohner des Viertels haben den Wechsel offenbar angenommen, noch immer sitzen dort die jungen Mütter, die Hausfrauen, die gerade vom Yoga kommen, die teils geschäftig, aber immer relaxed wirkenden Menschen, die bei einem eingehenden Anruf ins Telefon säuseln: Sorry, Darling, ich bin gerade in einem Meeting!

Ich bin noch misstrauisch. Die Karte hat sich ein wenig geändert, die Auswahl an Sandwiches ist kleiner geworden, auch das Brot kann man sich nicht mehr ganz nach Gusto aussuchen. Ich bin in manchen Dingen einfach ein Gewohnheitstier und habe zum Glück noch 2,5 Wochen Zeit den Schreck zu überwinden…

Ein Institution ist geblieben: Das Full Monte. Der ultimative Frühstücks-Burger, heute serviert auf einem Croissant (ich behaupte natürlich, früher konnte man sich das Brot aussuchen).

Aufgetürmt im aufgeschnittenem Croissant finden sich angebratene Pilze, Tomaten, Rührei mit geschmolzenem Käse, knuspriger Speck und –zumindest in meiner Erinnerung- Avocado. Ein absolut nicht bikini- und strandtaugliches Frühstück, es sei den man ist vorher einen der Hausberge hochgelaufen! Wahlweise gab und gibt es das Baby Monte, die abgespeckte, kleine Version.Daily Deli1

Full Monte

(2 Portionen)

1 Baguette-Brötchen oder 2 Croissants

4 Eier

100ml Milch

Salz

Frisch gemahlener Pfeffer

2 EL Pflanzenöl

3 Scheiben Bacon

6 Champignons, in Scheiben geschnitten

1 Tomate, in Scheiben geschnitten

1 Avocado

2 Scheiben CheddarDaily Deli4

Das Brot aufschneiden und von beiden Seiten anrösten oder aufwärmen. Für das Rührei, die Eier mit der Milch zu einer glatten Masse verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Ein wenig Öl oder Butter in eine Pfanne geben und erhitzen, die Ei-Masse hineingeben und einen Deckel auf die Pfanne legen und stocken lassen, gegen Ende, kurz vorm vollständigen Stocken vorsichtig durchrühren. In 2 Portionen Teilen und mit je einer Scheibe Cheddar belegen und den Käse leicht anschmelzen lassen.

Eine weitere Pfanne mit Öl erhitzen und die Pilze scharf anbraten, die Tomaten ebenfalls von beiden Seiten leicht anrösten.

Den Bacon im Ofen bei 200°C Ober- und Unterhitze etwa 10 Minuten goldbraun rösten.

Die Avocado schälen, entkernen und in Scheiben schneiden.

Die Zutaten auf die Unterseite des Brotes stapeln und den Deckel drauflegen.Daily Deli2