Wild auf Beeren.

Heute wird es wild. Naja, ein wenig… mit kleinen würzigen Wachteln auf einem lauwarmen Bohnen-Salat mit meinen geliebten blauen Beeren!

Ich kann mich noch gut an das erste Mal erinnern, als ich Wachteln gemacht habe. Es war noch in Münster, kurz nach dem Studium. Meine Studentenbude war ein 1-Zimmer-Apartement von 30qm mit einer kleinen Küchenzeile, die 4 Herdplatten und einen Backofen beinhaltete. Die Größe bzw. die Winzigkeit der Wohnung hielt mich nicht davon ab Gansessen, Lammkeulen und mehrgängige Menüs für bis zu zehn Freunde, zu runden Geburtstagen und einfach nur aus Lust an der Freud zu veranstalten. Die Getränke wurden klassisch in der Badewanne gekühlt. Das dreckige Geschirr – eine Spülmaschine gab es selbstverständlich nicht – wurde irgendwo in einer Ecke auf dem Boden gestapelt. Das Abspülen am nächsten Tag war allerdings der reinste Horror, der durch die Erinnerung an die schönen Abende vollends aufgehoben wurde.

Wachteln habe ich zum ersten Mal für Bernd, Vio und meinen Liebsten gekocht. Bernd hat mittlerweile sein eigenes supertolles Restaurant in Münster und mich an Koch- und Esserfahrungen meilenweit überrundet und Vio veranstaltet in verschiedenen Städten Deutschlands regelmäßig Supperclubs und hat zwei Kochbücher rausgebracht. Ich weiß noch wie erstaunt wir damals waren, dass die kleinen Vögel es so lange im Ofen aushalten und die zweite Runde sogar noch besser schmeckte als die erste.

Heute finde ich meine ‘neue’ – mittlerweile circa 9 Jahre alte – Küche auch schon wieder zu klein, aber bei den Erinnerungen an die Abende in der beengten gemütlichen Studentenbude, die meistens in lange Nächte ausarteten, werde ich ganz melancholisch. Damit das nicht überhand nimmt: Schnell ran an die Wachteln!Wachteln auf Bohnen-Beeren-Salat

Wachteln

(2-3 pro Person)

Wachteln

1Tl Meersalz pro Wachtel

3 Salbeibläter pro Wachtel

Olivenöl

Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Wachteln waschen und gut trocken tupfen. Mit Salz einreiben und mit den Salbeiblättern füllen. Einen Bräter mit Öl ausstreichen und erhitzen. Die Wachteln von allen Seiten anbraten. Nach dem Anbraten in den Ofen stellen und etwa 40 Minuten garen, bis die Schenkel sich einfach ablösen lassen.Wachteln auf Bohnen-Beeren-Salat

Bohnen/ Beeren

(2 Portionen)

200g getrocknete Cannellini-Bohnen

5 Pimentkörner

2 Knoblauchzehen

10 schwarze Pfefferkörner

2 Lorbeerblätter

200g Heidelbeeren

100g Brombeeren

1 rote Zwiebel

2 Zweige Rosmarin

2EL fein gehackter Salbei

8 Olivenöl

4EL Fruchtpüree-Essig Cassis von Hagen Grote

Salz

frisch gemahlener Pfeffer

 

8 Salbeiblätter zum FrittierenWachteln auf Bohnen-Beeren-Salat

Die Bohnen 12 Stunden in Wasser einweichen. Die Gewürze in ein Einmal-Teebeutel geben und mit dem geschälten Knoblauch zu den Bohnen in das Wasser geben. Die Bohnen etwa  60 Minuten weich köcheln lassen. Das Gewürzbeutelchen entfernen und das Wasser abgießen, die Bohnen abtropfen lassen.

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Den Salbei waschen und fein hacken. Die Zwiebeln in einer Pfanne mit ein wenig Olivenöl und den Rosmarinzweigen glasig dünsten. Den Salbei hinzugeben und mitdünsten. Die abgetropften Bohnen in die Pfanne geben und mit den Kräutern mischen und erwärmen. Die Rosmarinzweige entfernen. DIe Beeren waschen, trocknen und vorsichtig unter die Bohnen heben. Den lauwarmen Salat mit dem Essig, Olivenöl und Salz und Pfeffer abschmecken.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Salbeiblätter knusprig frittieren. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen und leicht salzen.

Die Wachteln mit dem lauwarmen Salat servieren und mit den frittierten Salbeiblättern garnieren.

P.S.: Zu spät habe ich daran gedacht, dass sicher auch eine Scheibe Kräuter-Pancetta perfekt in den Salat gepasst hätte! In dem Fall hätte ich mich mit den frischen Kräutern ein wenig zurückgehalten.Wachteln auf Bohnen-Beeren-Salat

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

20 − 11 =