Sookies Küche

Heute oute ich mich: Ich bin Gilmore Girls Fan der ersten Stunde. Ich werde nicht müde, die Staffeln rauf und runter zu gucken. Und zu meinem Glück habe ich ein Winterbaby und konnte mich in der frühen Elternzeit guten Gewissens – zwischen Wickeltisch und Stillen – auf das Sofa kuscheln und in Vorbereitung auf die langersehnten neuen Folgen (A year in the life), alle Staffeln nochmal durchgucken. Erstaunlicherweise haben mich Lorelai und Rory im Gegensatz zu den Mädels von Sex and the City auch nach dem zigsten Mal gucken ganz und gar nicht genervt. Ich kann mich bis heute noch nicht zwischen Jess und Logan entscheiden – Dean war nie mein Typ – und hoffe heimlich immer noch auf ein Happy End mit einem der beiden. Luke war die richtige Wahl für Lorelai und für meine Leben gerne hätte ich mit Sookie in ihrer Küche im Dragonfly Inn gekocht. Die Küche war immer vollgestopft mit frischem Gemüse, Obst und Kräutern. Unmengen frisch gebackenen Kuchens und Probierteller standen in der Gegend rum und überall wirbelten Menschen herum. Mir wahrscheinlich viel zu chaotisch und das Gegenteil von der Wirklichkeit, aber es wurde die außerordentliche Liebe zum Essen, Kochen und den Produkten transportiert. Die ließen die Gilmore Girls selber mit ihren Fast-Food-Excessen vor dem Fernseher und einer gähnenden Leere im Kühlschrank missen.

Und als mir letzte Woche der bunte Mangold aus meiner Biokiste entgegen leuchtete, musste ich unwillkürlich an die Farbenpracht von Sookies Küche denken. Ich habe daraus eine Mangold-Rote-Beete Quiche gemacht – mit Speck, um auch Herrn Nimmersatt hervorzulocken. Das hat nicht geklappt. Naja.

Während ihr die Quiche nachkochen könnt, verabschiede ich mich mal wieder kurz nach Stars Hollow – mit einem Tütchen Chips, einem Glas Rotwein und einer warmen Decke, genau das Richtige dieser Tage…. Ihr entschuldigt?!

Mangold-Rote-Bete-Quiche

(6 Personen)

Teig

  • 175g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 125g Butter
  • 125g Magerquark

Belag

  • 300g bunter Mangold
  • 500g kleine Rote-Bete
  • 1 rote Zwiebel
  • 100g Speck
  • 200g Schmand
  • 3 Eier
  • 200g geriebener Ziegenkäse
  • 100g Ziegenfrischkäse
  • 1 Bund Salbei
  • Gemahlener Kümmel
  • Salz
  • Frisch gemahlener Pfeffer

Die Rote Beete schälen und je nach Größe vierteln oder achteln, im Backofen bei 200°C ca. 30-45 Minuten gar rösten.

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit dem Quark und der weichen Butter zu einem glatten Teig verkneten. In Folie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Eine Tarteform einfetten. Den Teig ausrollen und in die Form legen und am Rand hochdrücken. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Im vorgeheizten Ofen für 10 Minuten backen.

Den Mangold waschen und abtropfen lassen. Die Blätter in feine Streifen und die Stiele in 5cm breite Streifen schneiden.

Die rote Zwiebel schälen und ebenfalls in Streifen schneiden. Die Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten. Die Mangolstiele hinzugeben,  5 Minuten mitdünsten. Dann die Blätter dazugeben und weitere 5 Minuten andünsten. Abkühlen lassen.

Den Salbei in feine Streifen hacken.

Mangold, rote Bete, Speck und den Salbei mit den Eiern, dem Schmand und dem geriebenen Ziegenkäse gut vermengen, mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken. Alles auf den vorgebackenen Teig geben. Zum Schluss den Ziegenfrischkäse auf der Quiche verteilen und ca. 40 Minuten goldbraun backen.

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

6 − fünf =