Rosaroter Flammkuchen.

Seitdem Mia vom Kochkarussell zum Blogevent Rhabarberglück aufgerufen hat, liegt ständig Rhabarber bei mir im Kühlschrank. Nicht, dass ich Rhabarber zuvor nicht gemocht hätte, genutzt habe ich ihn allerdings nicht in dem Maße! Ich möchte alles mit Rhabarber ausprobieren und komme eigentlich zeitlich mit dem Kochen, Backen und Einkochen nicht nach! Ob herb, süß oder erfrischend Rhabarber bietet ungeahnte Möglichkeiten.

Meinen ersten Rhabarber habe ich dieses Jahr in der Nähe von Kapstadt im Restaurant des Weinguts Waterkloof gegessen: als zart eingekochter Rhabarber zu einem auf der Zunge schmelzenden geschmorten Lammbraten mit dunkler Sauce und Feta-Joghurt… Bezaubernd!

Überhaupt kann ich von den Produkten des Frühjahres gar nicht genug bekommen. Spargel ob grün oder weiß, Erdbeeren, alles frisch und farbenfroh – möge der Frühling nie vorbeigehen! Falls es Euch durch meine Posts noch nicht aufgefallen seien sollte – in nächster Zeit wird noch einiges folgen…

Anlässlich des ‚Rhabarberglücks‚ habe ich mich für einen frühlingshaften rosaroten Flammkuchen entschieden. Der säuerliche Rhabarber harmoniert toll mit der erdigen roten Bete und dem Ziegenfrischkäse. Wer Fleisch vermisst, kann noch Bacon dazugeben.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rhabarber/ Rote Bete/ Ziegenkäse

Teig

(für 2 Pizzen/Flammkuchen)

375g Mehl

1 1/2TL Hefe

1/2EL Salz

250ml lauwarmes Wasser

2EL Olivenöl

Maismehl zum Ausrollen

Die Hefe in einem Viertel des Wasser auflösen und 10 Minuten gehen lassen. Mit einem Holzlöffel das Mehl portionsweise unterrühren, 1EL Olivenöl und Salz untermischen. Das Mehl sorgfältig unterarbeiten bis ein knetbarer, weicher nicht zu klebriger Teig entstanden ist. Den Teig aus der Schüssel nehmen und mehrfach auf die Arbeitsfläche schlagen bis er sich lang gedehnt hat. Falten und mit dem Handballen wegdrücken. Den Teig erneut falten, um 90° drehen, auf die Arbeitsfläche schlagen und mit dem Handdrücken wegdrücken. Den Vorgang 10 Minuten wiederholen. Wahlweise eine Küchenmaschine benutzen. 1EL Olivenöl in eine Schüssel geben, den Teig hineinlegen und mit Klarsichtfolie abdecken. Etwa 3 Stunden, bis der Teig sich verdoppelt hat an einem warmen Ort gehen lassen.

Einen Backstein in den Ofen legen und mindestens 10 Minuten bei 230°C vorheizen. Einen Brotschieber mit Maismehl bestreuen. Den Teig in halbieren und nacheinander auf der bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn ausrollen und auf den Teigschieber legen.

Belag

(1 Flammkuchen)

2 EL Creme fraiche

1 kleine rote Zwiebel, in Streifen geschnitten

1 mittlere rote Bete, geschält und dünn gehobelt

2 Stangen Rhabarber, geputzt und in 0,5cm dicke Scheiben geschnitten

2 EL Aceto balsamico

2 EL brauner Zucker

150g Ziegenfrischkäse

1 EL gezupfte Thymianblättchen

Salz

frisch gemahlener PfefferOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Den braunern Zucker in einer Pfanne karamellisieren und mit dem Balsamicoessig ablöschen. Die Rhabarberscheiben hinzugegeben und etwa 3-5 Minuten weichdünsten, Vom Herd nehmen.

Den ausgerollten Teig mit Creme fraiche bestreichen. Die Zwiebelstreifen und die Rote-Bete-Scheiben auf dem Boden verteilen. Den Flammkuchen mit Hilfe des Brotschiebers auf dem Stein im Ofen platzieren und 10 Minuten backen. Dann den karamellisierten Rhabarber und den Ziegenkäse auf dem Flammkuchen verteilen und alles golbraun backen.

Den Flammkuchen aus dem Ofen nehmen, Thymianblättchen drüberstreuen und mit Salz und Pfeffer würzen.

2 Responses to Rosaroter Flammkuchen.

  1. Mia 18/05/2015 at 07:19 #

    Liebe Pia,
    hach, dein Flammkuchen liest sich einfach herrlich. Rhabarber in der herzhaften Variante finde ich einfach knallermäßig und die Kombination mit Ziegenkäse und Rote Beete KANN nur gut sein.
    Wenn das gute Stück dann auch noch „Rosaroter Flammkuchen“ heißt 😉
    Vielen Dank für diesen leckeren Beitrag.
    Herzliche Grüße, Mia
    PS: Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Ich war die letzten Tage im Urlaub und habe deswegen nur sehr unregelmäßig Kommentare freischalten können. Das zwei Kommentare nach deinem Kommentar „freigeschaltet“ wurden liegt daran, dass ich immer nur den ersten Kommentar einer Person freischalten muss und die Kommentare danach automatisch freigeschaltet werden. Du bist aber in jedem Fall dabei 🙂

    • pia 18/05/2015 at 18:15 #

      Ein rosaroter Mädchentraum! 😉 Vielen Dank, liebe Mia, auch für das tolle Event durch das eine bisher verborgene Rhabarberleidenschaft geweckt wurde! Ich hatte nur Sorge, dass irgendwas schief gegangen ist und mein Kommentar verloren oder gar unter gegangen ist, bei den vielen tollen Beiträgen! Schönen Abend und liebe Grüße, Pia

Schreibe einen Kommentar

5 × 4 =