Risottozeit.

Italien. Piemont, in der Nähe von Casale Monferrato. Unser Urlaub neigte sich dem Ende entgegen. Wir waren in sieben Tage etwa 1200km Motorrad gefahren und hatten gefühlt halb Italien durchquert. Mein einziges Ziel, das auch die Auswahl des Hotels massgeblich beeinflusst hatte: einen Tag in der Sonne und am Pool verbringen. Wir hatten Ca‘ San Sebastiano über die Agriturismo- Website gefunden und kamen nach kilometerlanger Fahrt durch Reisfelder, gefolgt von einer grünen Hügellandschaft, in einem kleinen abgelegenem Dorf an. Nach Ausschlafen und ausgiebigen Frühstück unterhielten wir uns mit dem Koch des zum Hotel gehörigen Restaurants: Tommaso. Wir wünschten uns zum Abendessen Risotto, unter anderem auch da der Reis direkt um die Ecke angebaut wurde. Eigentlich war Risotto auf der Speisekarte nicht vorgesehen, aber Tommaso erfüllte uns jeden Wunsch und wir wählten ein Spargelrisotto. Nach der Essenplanung konnte die Entspannung beginnen und wir legten uns an den Pool. Einige gemütlich-dösige Stunden später kam Tomaso vorbei und bot an, den ‚Reis‘, wie die Italiener das himmlische Gericht immer lapidar nannten, schon zum Mittag zu servieren. Wir entschieden 15Uhr wäre die perfekte Risottozeit und pünktlich fanden wir einen gedeckten Tisch mit schattenspendendem Sonnenschirm, einem Weinkühler mit einem wohltemperiertem Weißwein aus der Region und wunderschönen Blick über die Hügel des Piemont vor.

Inspiriert durch Tommaso, das Spargelrisotto mit Zitronenfilets und einer Ziegenkäsecreme zu servieren, hier und heute meine Variante. Buon Appetito!Spargelrisotto mit Ziegenfrischkäse und Zitronenfilets

Spargel/ Zitrone/Ziegenkäse

(4 Portionen)

250g Risottoreis

500g grüner Spargel

1 Zwiebel

100ml Noilly Prat

700ml Spargelwasser (z. B. vom Spargelessen am Vortag)

4 EL geriebener Parmesan

1 EL Olivenöl

2 EL Butter

Salz

frisch gemahlener Pfeffer

1 Zitrone

150g ZiegenfrischkäseSpargelrisotto mit Ziegenfrischkäse und Zitronenfilets2

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Den Spargel putzen, die Enden bei Bedarf abschneiden. Das Ober Drittel des Spargels mit den Spitzen abschneiden und beiseite legen. Den restlichen Spargel in feine Scheiben schneiden.

In einem Topf mit schwerem Boden 1EL Butter mit dem Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln bei Mittelhitze glasig dünsten. Den Reis hinzufügen und gut verrühren, so dass der Reis mit Fett überzogen ist. Den Noilly Prat hinzugeben und den Reis unter ständigem Rühren kochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Parallel das Spargelwasser erhitzen und nach Verdampfen des Noilly Prat immer wieder in kleinen Portionen auf den Reis geben. Den Reis ständig rühren und vom Boden lösen. Nach 20 Minuten den Reis probieren, er sollte zart aber bißfest sein, zudem nicht flüssig aber feucht. Dann ist es Zeit, die restlichen Spragelscheiben, den Parmesan und die Butter unterzurühren. Zeitgleich die Spargelspitzen in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten und bißfest garen.

Das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf Teller portionieren, die angebratenen Spargelspitzen und die Zitronenfilets auf dem Reis verteilen. Vom Frischkäse Nocken abstechen und ebenfalls auf dem Reis geben.

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

11 + siebzehn =