Pflaumenzeit.

Pflaumen und immer mehr Pflaumen sammeln sich in meiner Küche. Wöchentlich kommen mit meiner Biokiste Neue an. Was tun mit den ganzen Pflaumen? Roh essen, Kuchen und Tartes backen, als Nachtisch in Form von Zwetschgenröstern und Crumbles…? Neulich tauchte dann in meinem Facebookstream Meike Peters Tiroler Pflaumenmarmelade auf. Sie schreibt bewundernswerterweise täglich Blogeinträge mit tollen Rezepten, bebildert mit schönen und vielen Fotos.

Das Rezept für ihre Marmelade habe ich um Portwein ergänzt und heraus kam ein süß-herbstlicher Aufstrich für kalte Tage, auf Pumpernickel zum Tee…Pflaumen-Portwein-Marmelade2

Pflaume/ Portwein

(3 Gläser)

500g Pflaumen

100ml roter Portwein

3 Sternanis

1 Zimtstange

300mg Gelierzucker 2:1

Die Pflaumen waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Mit dem Portwein, en Gewürzen und dem Gelierzucker in einen Topf geben. Bei Mittelhitze den Zucker schmelzen lassen und die Zutaten zum köcheln bringen. Köcheln lassen und per Gelierprobe die Konsistenz prüfen. Sobald die gewünschte Konsistenz erreicht ist, in heiß ausgewaschene Gläser füllen, diese verschließen und auf dem Kopf abkühlen lassen.Pflaumen-Portwein-Marmelade1

4 Responses to Pflaumenzeit.

  1. Meike @ eat in my kitchen 26/09/2014 at 16:20 #

    Dankeschön! Das sieht super lecker aus!

    • pia 26/09/2014 at 16:22 #

      Nicht dafür! Vielen Dank für die Inspiration!

  2. Petra 08/10/2014 at 17:07 #

    Danke, dass du ein Gläschen von der leckeren Pfaumenmarmelade für mich abzweigen konntest. Ich genieße sie z.Zt. jeden Morgen auf saftigem Schwarzbrot.

    • pia 08/10/2014 at 17:28 #

      Aber gerne doch! Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

10 − 6 =