Italienischer Herbst.

Zu früh gefreut. Als ich letzte Mal schrieb, dass ich noch ein bis zwei Fotostrecken in petto habe, habe ich nicht mit dem Update meines Betriebssystems gerechnet. Meine gesammelten Werke sind verschwunden. Und mein Lieblingsnerd… Der ist derzeit so verliebt in unsere kleine Raupe Nimmersatt, dass ich es nicht übers Herz bringe, ihn, in seiner spärlichen Freizeit, mit der Wiederbeschaffung meiner Fotos zu belästigen. Und so habe ich es schon früher als geplant geschafft, nicht nur zu Kochen – natürlich ein Schmorgericht – sondern das fertige Werk auch zu fotografieren.Kalmar

Es gibt gefüllten Kalamar nach Marcella Hazan. Ein deftiges Fischgericht, das super zum beginnenden Herbst passt und mich bei dem aktuell sonnigem Wetter gleich in ein kleines Fischerdorf nach Italien versetzt und schöne Erinnerungen an den letzten Sommerurlaub hervorruft.

Die Kalmare lass ich vom Fischhändler zubereiten, putzen und abziehen. Ich sage ihm vorher, dass ich sie füllen möchte, damit er die Tuben vorsichtig behandelt und sie heile bleiben.Kalmar

Kalmar

(4 Personen)

2 ganze Kalamare, ca. 20 cm langen Mänteln, die Tentakeln nicht mitgemessen.

Füllung

1 Ei

1EL Olivenöl

1/2TL gehackter Knoblauch

2 1/2EL geriebener Parmesan

4EL feine Semmelbrösel

Salz

frisch gemahlener Pfeffer

Zum Schmoren

Olivenöl

4 ganze Knoblauchzehen, geschält

240 g Dosentomaten, gehackt mit Saft

1/2 TL fein gehackter Knoblauch

4EL trockener WeißweinKalmar

Die Tentakeln mit einem Messer fein hacken und eine Schüssel geben. Das Ei mit einer Gabel leicht schlagen und mit den Tentakeln vermischen. Alle anderen Zutaten für die Füllung ebenfalls in die Schüssel geben und mit einer Gabel gleichmäßig unterrühren. Die Mischung sollte leicht ölig glänzen, ggf. noch etwas mehr Olivenöl hinzufügen. Die Füllung in zwei gleiche Teile teilen und mit einem Löffel in die Tuben füllen. Die Kalamar-Mäntel nur etwa ein Drittel füllen, wenn sie zu voll sind könnten sie platzen, da sie beim Garen schrumpfen. Die Öffnung mit einem Zahnstocher verschließen oder mit Küchengarn zu nähen. Olivenöl in einem Bräter geben, so dass der Boden etwa mit 6mm Öl bedeckt ist. Das Olivenöl erhitzen und die vier ganzen Knoblauchzehen goldgelb garen. Die Knoblauchzehen entfernen und die gefüllten Kalamare von allen Seiten anbraten. Den gehackten Knoblauch, die Dosentomaten und den Weißwein hinzugeben. Die Sauce zum Köcheln bringen und circa 45-50 Minuten auf leichter Hitze vorsichtig schmoren, bis die das Fleisch der Tuben weich und zart ist. Die Kalmarmäntel entnehmen und das Küchengarn oder den Zahnstocher entfernen. Die gefüllten Tuben in 1cm dicke Scheiben schneiden und auf der Sauce servieren. Dazu Baguette oder Ciabatta reichen. Kalmar

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

9 + neunzehn =