Happy Languedoc-Day

Passend zum heutigen Languedoc-Tag berichte ich Euch von einer tollen Veranstaltung, an der ich vor Kurzem teilnehmen durfte. Ein Rezept von mir und Links zu tollen anderen Rezepten gibt es noch obendrauf.

Die Effilee hatte mal wieder Blogger zu einem Weinabend eingeladen. Vielleicht erinnert ihr Euch an meinen Blogpost zum Chablis-Event vor zwei Jahren. Damals gab es von mir Forellenravioli mit Beurre blanc.

Diesmal war Estelle als Vertreterin aus dem Languedoc angereist, um uns – sechs Foodbloggern aus ganz Deutschland – die spannende Weinregion und ihre Produkte vorzustellen. Als Sommelière fürhte Verena Herzog durch den Abend. Wir alle hatten Gerichte zu den Weinen kreiert, die wir an diesem Abend kochten und gemeinsam verspeisten. Es war ein schöner Abend zwischen den Büchern des Koch-Kontors in Hamburg, mit alten und neuen Bekannten. Gemeinsam wurde am zentralen Küchenbloch gekocht, jeder griff dem anderen unter die Arme, wenn es nötig war, und es wurde gemeinsam angerichtet und serviert. Dazu gab es reichlich fantastischen Wein aus dem Languedoc.
Ich habe mir erlaubt, zu diesem Anlass ein einfacheres Gericht zuzubereiten, damit ich den Abend und die Weine genießen konnte, statt – wie beim letzten Mal – durchgehend mit der Zubereitung von Ravioli bechäftigt zu sein. Man lernt schließlich dazu, und einfach bedeutet ja nicht weniger gut. So gab es ein Türmchen aus marinierter roter Bete, mit Spargel und Roquefort-Mousse. Geplant als vegetarischer Zwischengang mit karamellisierten Walnüssen. Als der Wunsch nach einer Fleischbeilage laut wurde, ließ ich kurzerhand die Nüsse weg und ersetzte die durch Steak.
Das Menu sah wie folgt aus:
In den Abend starteten wir zunächst mit einem Mojito Languedoc-Style. Dazu gab es ein Amuse buche von Vijay Sapre und Informationen zum Languedoc.
Weiter ging es mit einer kalten Joghurt-Avocado-Gurkensuppe von Cornelia von Die See kocht begleitet von einem Rosé, ein Gang der uns gleich – trotz Hamburger Temperaturen – an die sommerliche französiche Küste entführte. Zum Spargel-Risotto von Kerstin von my cooking love affair gab es eine Domaine Reine Juliette. Dann ging es mit den Rotweinen weiter. Tinas Tausendschön bereitete zu einem La Tradition aus dem Chateau Cabezac eine mit Lavendel und Schokolade fein abgeschmeckte Aubergine-Caponata zu. Das Coq au vin Languedoc Style von Dee’s Küche war zum Finger und Teller lecken (wäre doch bloß nicht die ganze Zeit eine Fotografin dabei gewesen) und wurde durch einen Le Gres 2014 begleitet.

Meinen geplant vegetarischen Gang ergänzte Vijay durch ein Prime Rib, dazu gab es ein Baronne Philippinne Rothschild. Wie Ihr auf den Fotos unschwer erkennen könnt, habe ich zu Hause bei meiner vegetraischen Version ganz bescheiden einen Fitou geöffnet, der auch hervorragend passt.

Zum krönenden Abschluss gab es einen wunderschönen Galette occitane von Sandy von Confiture de vivre mit einen Blanquette de Limoux. Großartig. Ein runder Abend mit überzeugenden Weinen! Vielen Dank und zum Wohl. Auf den Languedoc-Day!

Rote Bete-Spargel Salat mit Roquefort-Mousse

(2 Personen)

2 Knollen Rote Bete
2 Stangen Spargel

2 EL Himbeeressig
ca. 1 EL Rotweinessig
2 ELWalnussöl
2 EL Rapsöl
ca. 1TL Agavensirup

125g Roquefort
60ml Milch
200ml Sahne
1 Beutel (16g) Agar Agar

250g Rumpsteak

vegetarisch:

2 Handvoll Walnusskerne
1 EL brauner Zucker

Die rote Bete schälen und in feine Scheiben hobeln. Himbeeressig, Walnussöl, Rapsöl und Agavensirup mischen und mit Rotweinessig, Salz und weiterem Agavensirup abschmecken. Die Mengen variieren nach Süße des Himbeeressigs.
Die rote Bete in der Essig-Öl-Mischung marinieren.
Den Spargel schälen und schräg in Scheiben schneiden. Die Spitzen längs halbieren.

Für die Mousse den Roquefort mit der Milch un der Sahne in einem Topf auf mittlerer Hitze vorsichtig schmelzen. Agar-Agar hinzugeben und nach Packungsanweisung kurz köcheln lassen. In eine Schale fülle und im Kühlschrank mindestens eine Stunde fest werden lassen.

Die Rote Bete im Wechsel mit dem Spargel schichten und ein wenig von dem Dressing über das Türmchen geben. Nocken aus dem Mousse formen und auf das Türmchen setzen.

Dazu Steaks nach eigenem Geschmack anbraten, in Tranchen schneiden, zum Salat geben und mit ein wenig Salz und Pfeffer servieren.

Für die vegetarische Variante Walnüsse mit dem braunen Zucker karamellisieren, abkühlen lassen, grob hacken und über den Salat geben.

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

18 − fünf =