Eine bombige Schwarzwälderkirsch-Torte.

Es ist mal wieder soweit, es ist Schwarzwälderkirsch-Torten-Tag. Unser familieninterner Schwarzwälderkirsch-Torten-Tag.

Dies ist meine 4. Variation zu dem Thema und langsam gehen mir die Ideen aus. Wobei gerade… na, ein, zwei Varianten fallen mir wohl noch ein und eine klassische Schwarzwälderkirsch-Torte habe ich auch noch gar nicht gebloggt.Eisbombe

Der Schwarzwälderkirsch-Tag erinnert mich auch immer wieder an das Alter meines Blogs. Den Geburtstag von Pias Deli kann ich gar nicht genau definieren, da der Blog sicher eher still und heimlich in mein Leben geschlichen hat. Vier Interpretationen der Schwarzwälderkirsch-Torte, bedeutet etwa vier Jahre PiasDeli – yay!

Aber ich schweife vom Thema ab: Schwarzwälder-Kirschtorten-Tag, heute mit eine Schwarzwälder-Kirsch-Eisbombe! Mit Eisbomben habe ich immer das Kapitänsdinner auf dem Traumschiff assoziiert, aber sie haben dann doch wohl schon eine längere Geschichte, die weit über die seichte deutsche Fernsehreihe der 80iger hinausgeht. In jedem Fall passte meine Kreation perfekt zur Bombenstimmung des Wochenendes: Wir waren in romantischer Zweisamkeit essen und haben mit Freunden geheime Bars entdeckt. Merci vielmals nach Berlin zu Miss Violet und nach Bielefeld zur Oma.

Ich hatte den Boden zu klein gebacken und dannn kurzentschlossen ganz auf einen Boden verzichtet, geplant war ein Mürbeteig, das hat dem Geschmack aber keinen Abruch getan.Eisbombe

Schwarzwälderkirsch-Eisbombe

(8 Stück, Durchmesser ca. 20 cm)

  • 200ml Sahne
  • 1 kleines Glas Amarenakirsche
  • Kakaopulver

Schokoladen-Mousse

  • 3 Eier
  • 150g Zartbitter Schokolade
  • 3 EL Espresso
  • 125ml Sahne
  • 1 TL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Glas Schattenmorellen (Abrtofgewicht etwa 400g)

EisbombeKirsch-Parfait

  • der Saft von den Schattenmorellen
  • 4cl Kirschwasser
  • 2 EL Zucker
  • 100g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 300ml Sahne

EisbombeDie Sahne steif schlagen und in die Schüssel füllen. Die gesamte Schüssel mit einer Schicht Sahne ausstreichen. Ca. 30-60 Minuten gefrieren lassen.

Für die Mousse, die Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit dem Espresso zu einer glatten Masse verrühren. Abkühlen lassen. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz fest aufschlagen. Die Sahne mit einem Teelöffel Zucker steifschlagen. Die Eigelb cremig schlagen und die Schoko-Espresso-Masse vorsichtig dazugeben, danach die Sahne unterheben. Zuletzt das steifgeschlagene Eiweiß  und die abgetropften Kirschen unterheben. Die Mousse als zweite Schicht in die Schale geben und mit einem kleinen Schälchen eine Mulde formen und samt Schälchen gefrieren lassen.

Den Kirschsaft mit dem Kirschwasser und mit 2 EL Zucker zu einem Sirup einkochen lassen. Den übrigen Zucker mit dem Eigelb über dem Wasserbad schaumig schlagen, die Zuckerkristalle sollten sich auflösen. Die Sahne steifschlagen. Das Sirup unter den Ei-Zucker-Schaum schlagen. Zuletzt die Sahne unterheben.

Die Eisbombe aus dem Tiefkühler nehmen. Das Schälchen, ggf unter zu Hilfenahme von heißem Wasser, aus der Mitte entfernen und in die Vertiefung das Kirschparfait füllen. Alles gut durchfrieren lassen. Die Schale kurz in heißes Wasser tauchen und die Eisbombe auf einen Teller stürzen. Mit Kakaopulver und Amarenakirschen samt Saft verzieren. Wunderkerzen drauf und fertig ist die Bombe!Eisbombe

Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.