California Dreaming (gesponsert).

Woran denkt ihr, wenn ihr an Kalifornien denkt? The Beach Boys, Surfen, L.A., Hollywood, den Goldrausch?

Ich hingegen bin fast in einen kalifornischen Trockenpflaumenrausch geraten, als man mich gefragt hat, ob ich ein Rezept mit und für eben diese bloggen möchte.

Trockenpflaumen sind unglaublich vielseitig verwendbar. Sie passen in  Müslis, Porridge, Kuchen und Gebäck, aber auch zu Fisch und verschiedensten Fleischsorten und ich wusste zunächst gar nicht wo ich anfangen soll. Passend zur Jahreszeit habe ich mich dann für Wildgulasch entschieden. Zartes geschmortes Fleisch mit einer deftigen Dunkelbiersauce. Soulfood pur.

Saskia von Dee’s Küche hat sie in einem Honigkuchen nach einem Rezept ihrer Großmutter verarbeitet. Der steht bei mir defintiv als nächstes auf dem Speiseplan.

Weitere Rezeptideen und Informationen findet ihr hier.

Wildschweingulasch mit Trockenpflaumen und Dunkelbier

(4 Personen)

  • 1 kg Wildschweingulasch
  • 1 Zwiebel
  • 2 große Möhren
  • 100g Bauchspeck
  • 2 EL Tomatenmark
  • 100ml Portwein
  • 300ml Wildfond
  • ca. 500ml Dunkelbier
  • 15-20 kalifornische Trockenpflaumen
  • 1 EL Wacholderbeeren
  • 1EL Piment
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1TL Selleriesaat
  • 1TL Bourbon-Pfeffer
  • 1Bd. Thymian
  • 1 Einweg-Teebeutel
  • 5-10g Schokolade 90%

Den Bauchspeck würfeln. Einen Bräter erhitzen und den Speck auslassen. Das Wildschweingulasch von allen Seiten portionsweise abraten. Das Fleisch aus dem Topf nehmen. Die Zwiebeln und Möhren schälen und grob würfeln.  Mit ein wenig Fett in der Pfanne anbraten. Das Tomatenmark unterrühren.  Die Thymianzweige zusammenbinden, die Gewürze in Einweg-Teebeutelfüllen und mit einem Faden verschließen. Das Fleisch mit dem Speck, dem Gewürzsäckchen und dem Thymian in den Topf geben. Mit Portwein, Wildfond und 300ml des Dunkelbiers ablöschen. Den Deckel auflegen und das Gulasch zum Köcheln bringen. Den Topf in den vorgeheizten Backofen stellen und alles bei 180°C für 3-4 Stunden schmoren lassen bis das Fleisch zart ist. Die Flüssigkeit zwischendurch mit dem restlichen Dunkelbier auffüllen. 30 Minuten vor Ende der Garzeit die kalifornischen Tockenpflaumen hinzufügen.

Den Topf aus dem Ofen nehmen und mit der Schokolade und Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu gab es bei uns Stampfkartoffeln und gerösteten Kürbis.

Für das Kürbisgemüse einen Hokkaido aushöhlen und in Spalten schneiden. Die Spalten auf ein Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und einige Thymianzweige dazulegen. Für etwa 30 Minuten bei 200°C bei Ober-/Unterhitze im Ofen garen.

2 Responses to California Dreaming (gesponsert).

  1. Miss Violet 30/11/2017 at 10:14 #

    Oh ein Trockenpflaumenrausch, hatte ich noch nie!

    • pia 02/12/2017 at 10:07 #

      War auch mein Erster! 😉

Schreibe einen Kommentar

achtzehn + 19 =