Flammkuchen mit Blutwurst, Steckrüben und Apfel.

Meine neue, alte und immer währende Flamme: Flammkuchen. Er ist schnell vorzubereiten. Wenn es superschnell gehen muss hab ich einen tollen Fertigteig und das Beste ist, dass der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt sind! Somit der perfekte Quickie.

Das einzige Problem ist, er ist unglaublich unfotogen. Flammkuchen an sich und erst recht der Belag, den ich Euch heute vorstellen möchte: Blutwurst, Steckrüben und Apfel. Erst als ich die Fotos bearbeitete, fiel mir auf etwas fehlte. Ein grüner Farbtupfer! Und auch geschmacklich hätten ein paar Blättchen Majoran sicher gut gepasst. Nächstes Mal.

Wer weitere Anregungen für Belag und Teil außerhalb meine Blogs sucht, findet fanstastische Rezepte – und nicht nur für Flammkuchen – bei Astrid und Juliane.

Flammkuchen mit Blutwurst, Steckrüben und Äpfeln

(2 Personen)

Flammkuchenteig für 2 Personen, fertig oder selbstgemacht je nach Zeit

200g Schmand

1 große rote Zwiebel

1/4 Steckrübe

1 säuerlicher Apfel

ein Stück Blutwurst, fein aufgeschnitten

(1 Bund Majoran, bitte dazu denken! ;-))

Die Böden jeweils mit ein bis zwei Eßlöffeln Schmand bestreichen. Die Zwiebel schälen und dünn hobel. Genauso mit Apfel und Steckrüben verfahren. Zwiebeln, Steckrüben, Apfel und Blutwurst gelichmässig auf den Beiden Böden verteilen und im vorgeheiztem Ofen bei 230°C goldbraun backen. Mit gezupften Majoranblättchen bestreuen.